Holzwurm bekämpfen: So sagen Sie dem Holzwurm den Kampf an!

Holzwurm
Foto: IreneuszB / depositphotos.com

Der Holzwurm wird häufig auch als „Gemeiner Nagekäfer“ bezeichnet und das völlig zurecht, denn er macht sich genüsslich über jegliches Mobiliar aus Holz und andere Bauteile aus diesem Material her. In der Regel dauert es nicht allzu lange, bis der Holzwurm Befall auffällt, denn auf den befallenen Holzoberflächen sind unzählige kleine Löcher zu erkennen. Ist diese Situation eingetreten, sollten Sie möglichst schnell handeln und über mögliche Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Schädlinge nachdenken. Nur wer besonders schnell handelt, kann eine vollkommene Zerstörung der Holzgegenstände verhindern. Doch wie lassen sich Holzwürmer möglichst schnell und effektiv bekämpfen? Wir verraten es Ihnen in unserem nachfolgenden Ratgeber, lesen Sie also unbedingt aufmerksam weiter!

Holzwürmer bekämpfen: Eine langwierige Angelegenheit!

Sollten Sie rund ein bis zwei Millimeter große Löcher an Ihrem Holz Mobiliar entdecken, aus denen sogenanntes Bohrmehl austritt, dann können Sie mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass zum aktuellen Zeitpunkt Holzwurm Larven aktiv sind. Zu den bevorzugten Aufenthaltsorten der Schädlinge zählen vor allem Kellerräume, leerstehende Gebäude, Dachböden und Brennholzlager. In Wohnräumen halten sich Holzwürmer nur selten auf, da es den Insekten dort oftmals zu trocken ist, denn sie benötigen eine feuchte Umgebung, um zu überleben.
Ebenso wichtig zu wissen ist, dass sich Holzwürmer im Normalfall nicht überall großflächig ausbreiten. In der Regel bleiben sie an einer bevorzugten Stellen und machen sich exakt dort auch an die Eiablage. Bei der Bekämpfung von Holzwürmer ist daher essentiell, dass Sie alle Insekten inklusive ihrer Eier vernichten, anderenfalls kann es zu einem erneuten Befall kommen.

Wissenswert: Die meisten Holzwürmer entwickeln sich in einem Zeitraum von ein bis vier Jahren, herrschen jedoch besonders ungünstige Bedingungen kann die Entwicklung auch bis zu acht Jahre in Anspruch nehmen.

Wichtige Informationen über den Holzwurm

Um die Schädlinge effektiv bekämpfen zu können, müssen Sie erst einmal wissen, wie Holzwürmer überhaupt aussehen, häufig wird der Gemeine Nagekäfer nämlich mit dem sogenannten Brotkäfer verwechselt.
Die dunkelbraunen Insekten verfügen über einen ovalen Kopf und können eine Länge von bis zu fünf Millimeter erreichen. Der Kopf wird dabei von einem Schild geschützt, auf welchem Sie drei kleine Antennen erkennen können. Die Körperform der Holzwurm Larven ist stark gekrümmt und mit Hilfe ihrer starken Kieferzangen machen sie sich putzmunter am Holz zu schaffen.
Die Holzwurm Weibchen legen bis zu 30 Eier bevorzugt in dunklen und engen Ritzen ab. Nach etwa drei Wochen schlüpfen daraus bereits die ersten Larven. Diese wiederum bohren sich anschließend direkt ins Holz, um sich darin über die nächsten Jahre zum ausgewachsenen Holzwurm zu entwickeln. Ist die Wachstumsphase abgeschlossen, kommt es zur Verpuppung – Im Anschluss kommt der ausgewachsene Käfer dann aus dem Holz hervor.

Bevorzugte Holzarten des Gemeinen Nagekäfers

Für den Holzwurm ist Holz nicht gleich Holz, denn am liebsten vergreift er sich an sogenanntem Splintholz. Nur wenn es sich um einen äußerst großen Befall durch Holzwürmer handelt, machen sich die Schädlinge auch über Eichen-, Lärchen-, Kiefer- oder Douglasie-Holz her. Über die Jahre hinweg wird so lange an dem jeweiligen Holz genagt, bis am Ende der Wachstumsphase nahezu nichts mehr davon übrig ist. Besonders beliebt bei Holzwürmer ist das Frühholz, sodass das härtere Spätholz nahezu komplett ignoriert wird. Darüber hinaus muss das Holz komplett tot sein, denn frisches, lebendes Holz ist für die Schädlinge vollkommen uninteressant.

Bekämpfung der Holzwürmer

Bei der Auswahl einer geeigneten Bekämpfungsmethode, müssen Sie unbedingt die Stärke des Befalls berücksichtigen. Ist dieser sehr stark ausgeprägt, so kommen Sie um den Einsatz von chemischen Mitteln nicht herum. Eine Alternative wäre natürlich auch die Beauftragung eines erfahrenen Kammerjägers, allerdings müssen Sie hier mit deutlich höheren Kosten rechnen, als für den Kauf eines chemischen Bekämpfungsmittels gegen Holzwürmer. Falls sich der Holzwurm Befall lediglich auf ein Möbelstück beschränkt, sollten Sie es zunächst mit Hausmitteln versuchen, denn diese schonen nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch die Umwelt.

Hausmittel gegen den Holzwurm: So bekämpfen Sie den Holzwurm mit natürlichen Mitteln:

Im Nachfolgenden möchten wir Ihnen einige beliebte „Hausmittel“ vorstellen, um dem Holzwurm den Kampf anzusagen.

Hierzu zählen folgende:

Tipp #1: Hitze

Holzwürmer können nur in feuchtem Holz existieren, daher können Sie versuchen, das befallene Möbelstück an einen trockenen und warmen Ort zu stellen. Sobald das Holz allmählich austrocknet, sterben auch die Larven des Holzwurms ab. Die anderen im Raum befindlichen Möbelstücke werden von den Schädlingen mit großer Wahrscheinlichkeit verschont bleiben, da sie durch die warme Umgebungstemperatur nicht ausreichend feucht sind. Bei einer Temperatur von um die 55 Grad Celsius sterben die Holzwürmer garantiert ab – Kleinere Holzteile können Sie demnach behutsam im Backofen erhitzen. Falls vorhanden, kommt für größere Möbelstücke auch die hauseigene Sauna in Frage. Eine Stunde bei rund 55 bis 60 Grad Celsius sollte in der Regel ausreichen, um alle Schädlinge effektiv abzutöten.

Tipp #2: Holzwürmer herauslocken und mit Hilfe von Borsalz bekämpfen

Platzieren Sie einige Eicheln in der Nähe der Verstecke der Holzwürmer, um diese aus ihren Rückzugsorten herauszulocken. Der Geruch von alten Eicheln zieht die Schädlinge förmlich an. Anschließend können Sie die Holzwürmer mit Hilfe von Borsalz bekämpfen. Allerdings gilt zu bedenken, dass das Salz nicht in das Holz eindringen kann, sodass es die Schädlinge erst beim Ausfliegen aufnehmen. Demnach werden die im Holz befindlichen Larven noch einige Zeit länger Schäden verursachen, bis sie letztendlich als ausgewachsene Insekten das Holz verlassen und mit dem Borsalz in Berührung kommen.

Tipp #3: Salmiakgeist
Eine weitere hilfreiche Methode könnte unteranderem auch das Aufstellen von flachen Schalen mit Salmiakgeist auf den befallenen Möbelstücken darstellen. Hierfür verpacken Sie die befüllten Schälchen möglichst luftdicht mit Folie und umwickeln Sie im Anschluss mit Klebeband. Nach einigen Tagen sollten die enormen Dämpfe die Larven des Holzwurms effektiv vernichtet haben. Diese Lösung eignet sich in erster Linie für Eiche, Buche und Weichholz, könnte allerdings unter Umständen die Farbe des Holzes ein wenig ändern.

Holzwurm bekämpfen – Empfehlenswerte Mittel gegen den Schädling

Sollten Sie mit den obenerwähnten Hausmitteln nicht den gewünschten Erfolg erzielen, so sollten Sie auf chemische Mittel zurückgreifen. Achten Sie allerdings unbedingt darauf, dass Sie ausschließlich bewährte Produkte verwenden und keinerlei Experimente eingehen. Jeder Tag, an dem das Holzwurm Bekämpfungsmittel nur unzureichend wirkt, bedeutet für Sie weitere Schäden. In den nachfolgenden Zeilen finden Sie einige empfehlenswerte Mittel, um den Holzwurm effektiv zu bekämpfen:

Envira Holzwurmspray

Das Envira Holzwurmspray soll laut Kundenbewertungen äußerst effektiv sein und binnen kürzester Zeit den gewünschten Erfolg erzielen. Im trockenen Innenbereich wirkt das Anti-Holzwurm-Mittel bei sachgemäßer Anwendung wohl über mehrere Monate hinweg.

Envira Holzwurm-Spray - Holzwurm Ex Gegen Holzschädigende Insekten Mit...
  • HOCHWIRKSAM: Das sprühfertige Envira Holzwurm-Spray mit Monowirkstoff-Präparat und...
  • WASSERBASIS: Das Holzwurm Ex Mittel auf Wasserbasis ist geruchlos und hinterlässt keine...
  • ÜBERSTREICHBAR: Das Holzwurm-Mittel lässt sich problemlos mit allen Lasuren,...

Unser Tipp: Sie können das Envira Holzwurmspray auch in großen Gebinden erwerben – Das ist vor allem dann äußerst empfehlenswert, wenn es sich bei Ihnen um einen großen Befall durch Holzwürmer handelt.
Ebenso erwähnenswert ist, dass sich die Envira Lösung überall dort anwenden lässt, wo auch herkömmliches Wasser verträglich ist. Wir empfehlen Ihnen jedoch das Spray vorab an einer unauffälligen Stell zu testen.

Anwendung: Das Envira Holzwurmspray wird aus rund 30 bis 50 cm Entfernung direkt auf den Holzwurm bzw. dessen Aufenthaltsorte, Bewegungsflächen und Schlupfwinkel gesprüht. Die Eintrittslöcher des Holzwurms sollten Sie, wenn möglich, besonders intensiv behandeln und einsprühen. Um eine optimale Wirkung zu erzielen, muss das Holzwurmspray vor dem Gebrauch kräftig geschüttelt werden. Wir empfehlen Ihnen beim Versprühen des Mittels unbedingt eine Atemmaske oder einen Mundschutz zu tragen.

Wissenswert: Das Envira Holzwurmspray hilft unteranderem auch gegen den sogenannten Hausbock.

Weitere hilfreiche und empfehlenswerte Mittel gegen einen Holzwurm Befall:

  • Kluthe Holzwurmtod
  • CamoClean Holzwurmspray

Angebot Kluthe Holzwurmtod, 2,5 l
Holzwurmbekämpfung gegen Insekten im Holz 250ml - Holzwurmspray auf Wasserbasis...

Letzte Aktualisierung am 2.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Preise und Verfügbarkeiten können sich ändern (siehe Hinweis im Fußbereich der Webseite)