Vogelhaus
Foto: xload / depositphotos.com

Sie haben einen eigenen Garten und interessieren sich für die heimische Vogelwelt? Sie möchten die kleinen gefiederten Freunde Sommer wie Winter unterstützen?

Egal ob Sie lediglich ein paar Informationen zu heimischen Vogelarten benötigen oder aber gleich eine Vogeltränke, ein Futterhaus oder das passende Vogelfutter für den Winter suchen – wir haben die richtigen Informationen rund um unsere heimischen Vögel und bauen zudem diesen Bereich stetig weiter aus!

Eine erschreckende und aufrüttelnde Meldung – es gibt immer weniger heimische Vögel

Für unsere heimischen Vögel geht die Fläche geeigneter Lebensräume immer weiter zurück. Man geht davon, dass in den letzten 40 Jahren zwischen 400 und 500 Millionen Vögel in Deutschland verschwunden sind. Das bedeutet konkret, dass bei einigen Vogelarten der Bestand um weit mehr als die Hälfte abgenommen hat. Städtebau, Erschließung von immer mehr Naturflächen durch die Landwirtschaft und nicht zuletzt das inzwischen extreme Insektensterben sind die Hauptursache. Aber auch die Umweltverschmutzung und Insektizide spielen eine Rolle.

Aufgrund der Klimaveränderung haben es auch Viren und Parasiten leichter, die Vogelwelt zu infizieren.

Futtersuche wird immer schwieriger

Blaumeise (cyanistes caeruleus)
Blaumeise (cyanistes caeruleus) – Foto: tommeaker26@gmail.com / depositphotos.com

Grundsätzlich gilt die Regel, dass ein kleiner Vogel häufiger nach Nahrung suchen muss, als ein großer Vogel. Das Problem dabei ist, dass sich kleine Vögel nur einen sehr geringen Fettvorrat anfressen können. Insbesondere im Winter, wenn es schwierig ist, Futter in ausreichender Menge zu finden, lohnt sich für Gartenbesitzer das Zufüttern über ein Futterhaus. Dabei ist wichtig, dass das korrekte Futter verfüttert wird und der Futterplatz trocken bleibt. Nasses Futter fault schnell und es können sich Pilze bilden. Dann erreicht man das Gegenteil von dem, was man eigentlich will, denn solch ein Futter ist für die Vögel nicht mehr genießbar und schädlich.

Wasser im Sommer hilft

In vielen Städten Europas sind natürliche Gewässer nahezu verschwunden. An heißen Sommertagen leiden viele Vögel Durst. Pfützen und andere Wasserquellen sind schnell verdunstet. Ja, dann stelle ich halt eine Wasserschale auf, werden sich jetzt viele Gartenbesitzer sagen. Leider muss man dabei jedoch einiges beachten, um den Vögeln nicht noch zusätzlich zu Schaden. Zum Thema Vogeltränke haben wir einen Artikel geschrieben, der ihnen eine Anleitung bereitstellt, worauf Sie bei einer Vogeltränke zu achten haben.

Amsel in Vogeltränke
Eine Amsel beim Badespass – Foto: scooperdigital / depositphotos.com

Der Nistkasten – einfacher Artenschutz

Auch Nistplätze finden viele heimische Vögel immer seltener. Jeder Gartenbesitzer kann durch Anbringung eines Nestkastens aktiv etwas tun und den Fortbestand unserer Vögel sichern. Nistkasten ist jedoch nicht gleich Nistkästen. Jede Vogelart benötigt eine andere Nisthilfe. Offen oder geschlossen, die passende Öffnungsgröße, das richtige Material und den richtigen Ort: all das muss beachtet werden.

Damit Sie für die Vögel in ihrem Garten auch den richtigen Nistkästen aufhängen, finden Sie in unserem großen Ratgeber entsprechende Tipps und Informationen.

Die heimische Vogelwelt beobachten und studieren

Wenn Sie aktiv etwas für unsere gefiederten Freunde tun, dann können Sie als Belohnung ein Stück Natur direkt in ihrem Garten beobachten. Schauen Sie, wie bereits nach wenigen Tagen deutlich mehr Vögel ihren Garten aufsuchen. Studieren Sie das Verhalten der Vögel und beobachten Sie, wie die Vögel fressen und trinken. Haben Sie einen Nistkasten aufgehangen, so haben Sie vielleicht das Glück, den Jungvögeln beim Aufwachsen und Flüggewerden zusehen zu können.

Übrigens: wenn Sie über verschiedene Futterstellen und Futtersorten gute Bedingungen in ihrem Garten schaffen, werden sie unter Umständen mit mehr als drei Dutzend Vogelarten in Ihrem Garten belohnt.

Drei Rotkehlchenküken
Foto: cheryledavis / depositphotos.com

Nur ein Balkon? Macht nichts!

Sie haben keinen eigenen Garten und nur ein Balkon? Das macht gar nichts. Für viele Futterstellen und Vogeltränken gibt es Befestigungen für den Balkon. Haben die Vögel erst einmal heraus, dass es auf ihrem Balkon insbesondere im Winter viel zu holen gibt, so können Sie sich höchstwahrscheinlich über regelmäßigen Besuch freuen. Auch Nistkästen lassen sich häufig am Balkon gut anbringen. Können sich vorstellen, dass vielleicht ein Pärchen in dem Nistkasten auf ihrem Balkon im nächsten Frühjahr ein paar Jungvögel großzieht?