Terrassenbeleuchtung – Strahler, Lampions, Lichterketten

Romantische Terrasse mit Lichterketten
Lichterketten lassen Terrassen romantisch erstrahlen - Foto: Shebeko / depositphotos.com

Eine Terrasse muss beleuchtet werden. Zumindest, wenn man im Sommer auch abends noch lange draußen sitzen möchte. Die Beleuchtung muss jedoch zum Einrichtungskonzept passen und im Idealfall auch noch mit einem niedrigen Stromverbrauch punkten. Alles zum Thema Terrassenbeleuchtung und wie man diese am besten einsetzt, in diesem Ratgeber.

Welche Terrassenbeleuchtung gibt es?

Die Grundbeleuchtung sollte auf keiner Terrasse fehlen. Schließlich reicht ein kleiner Sport nicht aus, um den Tisch ausreichend zu beleuchten. Zumindest nicht, wenn sich dieser auch noch in irgendeiner hinteren Ecke befindet. Die Grundbeleuchtung muss bereits bei der Planung berücksichtigt werden. Für mehr Stimmung sorgen Bodenleuchten, welche wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, in den Boden eingelassen werden. Diese werden in der Regel mit LEDs ausgestattet und schützen auf der Terrasse vor Stolpersteinen, welche im Dunkeln schnell mal übersehen werden. Deutlich heller wird es mit Strahlern. Diese lassen sich am besten nutzen, um einzelne Spots zu beleuchten und dienen auch als Einbruchsschutz. Und zwar punktuell. Hier sollte beim Kauf darauf geachtet werden, wie sich der Strahler installieren lässt und ob dieser somit für die Terrasse geeignet ist oder lieber im Garten eingesetzt werden sollte.

Eine ebenso schöne Idee definiert sich über die aktuell angesagten Moonlights. Dabei handelt es sich um die leuchtenden Kugeln, welche immer öfter in Deutschlands Gärten zu bestaunen sind. Das Besondere an diesen Leuchten ist die Lichtintensität. Moonlights geben nur indirektes Licht ab, sodass niemand geblendet wird. Der Nachteil besteht darin, dass Moonlights allein nicht ausreichen, um eine Terrasse optimal zu beleuchten. Auf die Grundbeleuchtung sollte deshalb nicht verzichtet werden. Wer noch mehr dekorative Akzente setzen möchte, verwendet zusätzlich Lichterketten und/oder Lampions.

Empfehlung 1 Uokier Lichterkette Außen 11M G40 33+3er Lichterkette Glühbirnen Warmweiß IP44...
Empfehlung 2 Lichterkette Außen, 15M LED Lichterkette Innen Outdoor mit Stecker und 15 LED...
Empfehlung 3 GlobaLink Lichterkette Außen, 11,7M G40 Lichterkette Glühbirnen Garten Lichterkette...

Zu welchen Anlässen braucht man Lichterketten und Lampions?

Lampions und Lichterketten bieten sich primär an, um das Gestaltungskonzept in seiner Gesamtheit optimal abzurunden. Insbesondere mit Lichterketten lässt sich – dank ihrer vielfältigen Ausführung – fast jedes Thema bedienen. Zum Beispiel an Halloween. Auch wenn es sich dabei nicht um einen gesetzlichen Feiertag in Deutschland handelt, wird der Brauch auch hierzulande gerne gefeiert. Kürbisse sind das dominierende Gestaltungsmerkmal in Sachen Halloween-Dekoration. Dementsprechend werden im Handel auch zahlreiche Kürbis-Lichterketten angeboten. Und diese machen auch auf der Terrasse eine besonders gute Figur. Dasselbe gilt natürlich auch für das Weihnachtsfest. Zum Jahresende haben Deutschlands Lichterketten Hochkonjunktur. Lampions bieten sich vor allem in Kombination mit Pavillons an. Wer beispielsweise eine Hochzeit auf der heimischen Terrasse feiern will, macht mit weißen Lampions und einem Pavillon in derselben Farbe ganz sicher nichts falsch.

Worauf muss man achten?

Je nachdem für welche Form der Terrassenbeleuchtung man sich auch entscheidet: vor dem Kauf gibt es immer einiges zu beachten. Für Spots und Strahler gilt: Diese sollten eine passende Befestigung ermöglichen. Beispielsweise werden Spots und Strahler gern mit einem spitzen Kolben angeboten. Dieser wird in den Boden des Gartens gespießt, womit die Leuchtmittel Halt bekommen. Das klappt natürlich auch im Blumenkasten. Zumindest, wenn die Spots und Strahler nicht zu groß sind. Wer allerdings keine Erde auf der Terrasse zur Verfügung hat, braucht deshalb eine andere Aufhängung. Außerdem sollte beim Kauf auf den Stromverbrauch der Leuchten geachtet werden. Terrassenbeleuchtung mit LED-Technik ist zwar etwas teurer in der Anschaffung; durch den niedrigen Energieverbrauch aber auf lange Sicht günstig. Der Anschaffungspreis hat sich somit schon nach kurzer Zeit amortisiert.

Was kostet Terrassenbeleuchtung?

Im Bereich der Terrassenbeleuchtung geht es bei der Entwicklung primär um neue und vor allem effiziente Technologien. Die Leuchten sollen immer umweltfreundlicher, günstiger, ergonomischer, designorientierter, ressourcenschonender und sparsamer werden. Das beste Beispiel definiert sich vermutlich über die Solar-Technologie. Das Tageslicht liefert uns die benötigte Energie, Steckdosen bleiben frei und wir müssen noch nicht einmal dafür zahlen. Zumindest nicht für die Stromgewinnung. Die Technologie selbst kostet natürlich Geld. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Solarleuchten deutlich teurer auf dem Markt angeboten werden, als es beispielsweise bei Halogen-Strahlern der Fall ist. Die Preisspanne reicht von sehr günstig bis sehr teuer. Auch Solarleuchten können günstig erworben werden. Bei Produkten für wenige Euro muss man jedoch davon ausgehen, dass die Lichtintensität zu wünschen übrig lässt. Hier gibt es massive Unterschiede in der qualitativen Wertigkeit einzelner Leuchten. Deshalb bietet es sich an, schon vor dem Kauf den einen oder anderen Testbericht zu lesen. Auch Kundenrezensionen auf Amazon geben Aufschluss darüber, ob das Produkt hält, was der Hersteller verspricht. Auf diese Weise bekommt man ein sehr gutes Gefühl dafür, ob der Preis des Anbieters gerechtfertigt ist oder ob ein möglicher Fehlkauf wahrscheinlich ist.

Beleuchteter Gartenweg
Auch die Wege im Garten lassen sich wundervoll beleuchten – Foto: anterovium / depositphotos.com

Wo kann ich Terrassenbeleuchtung kaufen?

Dass es sich bei ausgeklügelten Terrassenbeleuchtungen nicht nur um einen Mode-Trend handelt, dürfte klar sein. Da verwundert es nicht, dass sich immer mehr Anbieter und Hersteller auf dem Markt einfinden, welche uns mit den unterschiedlichsten Ausführungen und Produktspezifikationen zum Kauf animieren wollen. Im Netz oder stationär: Terrassenbeleuchtungen kann man gefühlt in jedem Geschäft kaufen. Ob in der Tchibo-Abteilung des Supermarktes oder auch im KIK-Textil-Discounter, wo die kleinen Solarleuchten welche in den Blumenkasten gespießt werden, bereits für 99 Cent erhältlich sind. In den großen Baumarktketten gibt es sogar ganze Abteilungen mit Leuchten für die Terrasse. Aber auch an Tankstellen finden sich hin und wieder entsprechende Produkte. Zum Beispiel wenn im Fußball gerade die Welt- beziehungsweise Europameisterschaft ausgetragen wird. Dann lassen es sich viele Tankstellenbesitzer nicht entgehen, Grillzeug, Fanartikel und sogar Fackeln und Lampions vorübergehend in das Produktportfolio aufzunehmen. Wer auf eine besonders große Auswahl Wert legt, sollte bei Amazon vorbeischauen. Dort gibt es Terrassenleuchten in den unterschiedlichsten Ausführungen und zu den verschiedensten Preisen. Damit der Überblick bei so vielen Anbietern nicht verloren geht, bietet es sich an die jeweiligen Produktrezensionen zu lesen, sofern diese vorhanden sind. Kunden die bereits gekauft haben, sind schonungslos ehrlich, wenn es um die Leistung und die Qualität des Produktes geht.

Gute Ideen für gemütliche Terrassenbeleuchtung

Sobald die Tage länger und die Temperaturen angenehm warm werden, begibt man sich wieder viel in den Garten. Zum Abend hin ist die Arbeit getan, man möchte den Tag schön ausklingen lassen und da werden auch die Stunden genutzt, in denen die Sonne längst am Untergehen ist. Grill- und Spielabende mit der ganzen Familie oder auch mit Freunden stehen dann häufig an der Tagesordnung.

Nun ist es so, dass nicht jeder Garten nach Süden oder Westen ausgerichtet ist, um den ganzen Tag über viel direktes Sonnenlicht einzufangen. Und selbst dann wird es irgendwann dunkel und man nutzt künstliche Beleuchtung für ein schöneres Ambiente.

Es gibt dazu verschiedene Möglichkeiten, die von der Grundbeleuchtung bis hin zum rein atmosphärischen Akzentlicht geht.

Wie genau die Beleuchtung ausfallen sollte, hängt natürlich immer davon ab, was man damit bezweckt. Soll es rein dazu dienen, den gesamten Bereich gemütlicher zu machen oder sollte es wirklich genug Licht geben, um zum Beispiel auch lesen zu können?

Mithilfe von Lichterketten lassen sich hauptsächlich indirekte Beleuchtungen gut umsetzen.

Welche Möglichkeiten gibt es zu indirekter Beleuchtung sonst noch?

  • LED-Einbaustrahler für den Terrassenboden oder auch die Decke über der Terrasse bieten sehr viel indirektes Licht für eine warme Atmosphäre.
  • Wandleuchten dienen mehr als Basisbeleuchtung, die zum Teil auch mit eigens gespeicherter Solarenergie betrieben werden können. Die Paneele dazu können eben ganz normal auf dem Terrassendach angebracht werden oder auch durch das Hausdach gespeist werden.
  • Mobile Leuchten können als Steh- oder auch Tischlampen eingesetzt werden. Da sie nicht fest verbaut werden müssen, kann man sie auch so variabel einsetzen.

Letzte Aktualisierung am 18.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Preise und Verfügbarkeiten können sich ändern (siehe Hinweis im Fußbereich der Webseite)