Terrassenstegplatten – eine optimale Wahl für das Terrassendach

Pergola mit Terrassenstegplatten
Pergola mit Terrassenstegplatten - Foto: petr73 / depositphotos.com

Ein Terrassendach aus Stegplatten hat viele Vorteile. Bei sommerlichen Regenschauern oder Gewittern muss das Grillfest nicht unterbrochen werden. Durch die wärmeisolierende Wirkung der Stegplatten ist es sogar möglich, im frühen Frühling sowie im Spätherbst die Sonnenstrahlen auf der Terrasse zu genießen.

Was sind Stegplatten

Werbung

Stegplatten gibt es in verschiedenen Materialien sowie Ausführungen, wie zum Beispiel Hohlkammerplatten, Lichtwellplatten, Doppelstegplatten und Profilleisten. Die Platten haben ein geringes Eigengewicht, sind einfach zu transportieren, einzusetzen und zu verarbeiten. Aufgrund ihrer materiellen Beschaffenheit können diese Platten vielfältig als Dach für Carports, Terrassen, Gewächshäuser oder Wintergärten eingesetzt werden.

Gute Isolierung

Die Herstellung der Terrassenstegplatten erfolgt durch das Extruderverfahren. Hierbei werden mehrere Lagen Polycarbonat oder andere Kunststoffe durch sogenannte Stege senkrecht miteinander vereint. Dadurch entstehen die Luftkammern, weshalb die Stegplatten auch unter dem Namen Hohlkammerplatten geführt werden. Die Luft in den Kammern kann nicht entweichen. Dies hat zur Folge, dass die Stegplatten eine hervorragende wärmeisolierende Funktion haben. Hierbei ist zu beachten: Je mehr Luftkammern vorhanden sind und je dicker die Platte ist, desto höher ist die isolierende Wirkung.

Doppelte Stegplatten für Terrassendächer

Die doppelten Stegplatten bestehen aus Polycarbonat (PC) oder Polymethylmethacrylat (PMMA), meist als Acryl genannt. Die hohe Witterungsbeständigkeit, Hagelfestigkeit und ihr leichtes Gewicht, eignen sich die Doppelstegplatten hervorragend für Carports, Pergolen und Terrassendächern.

Polycarbonat – das perfekte Material

Polycarbonat ist leicht, dennoch sehr schlagfest und robust und hat sogar eine garantierte Resistenz gegen Hagel von 10 Jahren. Mit einer Lichtdurchlässigkeit von bis zu 82 Prozent spart es zudem Energie. Beim Kauf ist auf die Stärke der Platten zu achten, denn je dicker die Platte, desto geringer die Lichtdurchlässigkeit. Des Weiteren sind die PVC-Stegplatten UV- und bis zu 120 Grad Celsius hitzebeständig. Was eine schwere Entflammbarkeit zur Folge hat.

Stegplatten aus Plexiglas als UV-Schutz

Plexiglas ist der Handelsname für Acrylglas. Wer auf seiner Terrasse keine Sonnenstrahlen missen möchte, greift auf Plexiglas-Stegplatten zurück. Diese sind sehr wetterbeständig, pflegeleicht und vergilben nicht. Bei der Wahl durchsichtiger Stegplatten aus Plexiglas ist eine 100-prozentige Lichtdurchlässigkeit gegeben. Schädliche UV-Strahlen werden zuverlässig geblockt. Aufgrund der einfachen Handhabung bei der Montage und der pflegeleichten Instandhaltung wird dieses Material vorzugsweise für die Bedachung von Gewächshäusern verwendet.

Aluminiumprofile zur Befestigung der Stegplatten

Damit die Stegplatten für die Terrassenüberdachung halten, müssen sie auf Aluminiumprofilen befestigt werden. Aluminium ist ein sehr langlebiges und leichtes Material. Diese Eigenschaften wirken sich positiv auf die Gesamtkonstruktion der Stegplatten aus. Die Aluminiumprofile gibt es in diversen Ausführungen, zum Beispiel als H-Profile, U-Profile, Stuhlprofile, Abrutschwinkel oder Klemmdeckel. Diese Vielfalt gewährleistet, dass die Terrassenbedachung flexibel und nach Wunsch ausgeführt werden kann.

Lichtplatten für weniger Hitze und viel Licht

Lichtplatten sind wellenförmig, isolieren die Wärme und haben eine hohe Lichtdurchlässigkeit. Sie werden aus Polycarbonat oder Acryl hergestellt. Die materiellen Eigenschaften dieser Kunststoffe tragen dazu bei, dass die Lichtplatten auch nach Jahren noch in ihrer ursprünglichen Form sind. Bei diesen Platten ist darauf zu achten, dass die Unterkonstruktion genau nach den Vorgaben des Herstellers angebracht wird. Nur so kann eine jahrelange Freude an der Terrassenüberdachung mit Lichtplatten gewährleistet werden.

Ein Terrassendach nach Maß

Die Komponenten für das Terrassendach aus Stegplatten können im Baumarkt alle einzeln erworben werden. Die robuste Beschaffenheit von Acryl und Polycarbonat ermöglichen einen passgenauen Zuschnitt auf die benötigten Maße.

Komplettsets erleichtern den Dachbau

Wer sich die Mühe mit dem passgenauen Zuschnitt ersparen möchte, kann auf vorgefertigte Komplettsets zurückgreifen. Die Sets sind in verschiedenen Standardmaßen erhältlich. Des Weiteren ist kein genauer Zuschnitt notwendig und alle Teile sind aufeinander abgestimmt. Dies verhindert falsch zugeschnittene oder fehlende Teile und der Bau der Dachterrasse kann zügig beendet werden.