An heißen Tagen ist Sonnenschutz geboten

Sonnensegel als Sonnenschutz
Das Sonnensegel als Sonnenschutz - Foto: jianglianqi / depositphotos.com

Der Sommer wird immer Sonnen-intensiver und heißer, dies führten uns die vergangenen Sommermonate der letzten Jahre deutlich vor Augen. Im Klartext bedeutet dies, dass wir uns immer mehr Gedanken um effektiven Sonnenschutz machen sollten. Nicht nur unsere Haut kann Schäden davon tragen, wenn wir uns ungeschützt der Sonne aussetzen. Auch die Kopfhaut, die Augen und unser Wohlbefinden können von zu starker und andauernder UV-Strahlung geschädigt werden.

Werbung

Der beste Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung für den Garten und Outdoorbereich lässt sich auf einfachste Art und Weise schnell und effektiv für alle Zwecke gut und leicht mit wenigen Ideen und Handgriffen erzielen. Dazu benötigt man noch nicht einmal sehr viel Know-how und Können, um sich beispielsweise einfach ein schönes Sonnensegel zu basteln.

Das Sonnensegel

Es ist immer mehr zu sehen und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das Sonnensegel hat gegenüber herkömmlicher Sonnenschirme einen ganz großen Vorteil: Es kann an x-beliebiger Stelle verankert und fixiert werden und Dank seiner leichten Spannbarkeit auch zudem in verschiedenen Formen angefertigt angebracht werden. Zwischen zwei Obstbäumen über der Hängematte auf der Wiese, oder auf dem Balkon vom Geländer zum Fensterrahmen. Oder einfach auf der Terrasse, direkt über der Hollywoodschaukel, über dem Aufstellpool und auch sonst wo Kinder im Spiel sind wie über Sandkästen und Co.

Das Segel ist ein idealer Partner, um vor zu starker Sonneneinstrahlung zu schützen und selbst wenn man plötzlich einmal von einem Regenguss überrascht wird, kann es hilfreich seine Dienste tun. Als Tipp für Diejenigen, die sich selbst ein solches Segel basteln möchten und sogar dabei den Lieblingsstoff dafür aussuchen möchten, kann ein spezieller Stoff dafür genutzt werden. Hellblauer Sonnensegelstoff mit Himmel Wolken beispielsweise, könnte die Stimmung heben und filtert Dank seiner Aufdrucke die Sonnenstrahlen und lässt dadurch ein kühl-erscheinendes Bild unter dem Segel entstehen. Sonnensegel lassen sich in allen Formen und Größen einfach selbst kreieren. Aber natürlich kann man auch eine reguläre Schirm-Lösung als Sonnenschutz wählen. Allerdings sollte man genau Maß nehmen und die Verankerungen gut fixieren: Denn kommt unverhofft Sturm auf und das Segel ist nicht abgebaut, kann es abgerissen werden.

Sonnenschirme sind immer wieder gute Partner

Der klassische Sonnenschirm ist mit am häufigsten hierzulande zu sehen. Denn sie sind gut verstaubar, lassen sich schnell auf- und wieder zusammenbauen. Für eine ständige Platzierung ohne Ortswechsel allerdings, sollte man massive Schirme nutzen die sich gut und sicher fixieren lassen. Auf Terrassen und Balkonen beispielsweise geschieht nur selten ein Ortswechsel für die Schirme, deshalb an dieser Stelle ruhig auf Hochwertigkeit Stabilität und Qualität setzen. Das Einfahren und Zuspannen des Schirms ist allerdings immer dann wichtig, wenn Sturm und Orkan sich anbahnen. Denn selbst der noch so stabile Schirm kann, wenn eine Windböe unter den Schirm gerät, nicht standhalten und fliegt davon oder reißt alles ab und nimmt womöglich noch so einiges, was herumsteht mit sich. Kleine Schirme, die man schnell einmal aufspannen kann und beim Strand- oder Schwimmbadbesuch anwenden kann, sind ebenfalls ideale Partner als Sonnenschutz für alle Fälle unter freiem Himmel.