Welche Mülltonnen benötige ich in meinem Garten?

Mann entsorgt Müll in der Biotonne
Foto: tdyuvbanova via Twenty20

Die Mülltrennung ist immer wieder ein Thema, das vor allem auch Immobilienbesitzer beschäftigt. Vielleicht stehen Sie gerade vor der Frage, welche Mülltonnen Sie in Ihrem Garten benötigen und auf welche Varianten Sie verzichten können. Die grundlegenden Bestimmungen zu der Thematik sind im Abfallrecht zu finden. Bevor jedoch Entscheidungen getroffen werden, ist es gut, sich über die Bedeutung der einzelnen Tonnen zu informieren.

Eine Übersicht über die einzelnen Mülltonnen

Welche Mülltonnen für den Garten wichtig sind, hängt unter anderem davon ab, wie Ihr Garten ausgestattet ist und welche Form der Mülltrennung Sie durchführen möchten. Für die Entscheidung hilft der Überblick über die Tonnen, die es derzeit gibt:

1. Der Hausmüll – die graue Tonne

Die graue Tonne ist für Hausmüll gedacht und sollte im Garten auf keinen Fall fehlen. Sie steht in verschiedenen Größen von 60 Liter bis hin zu 5.000 Liter zur Verfügung. Die 120-Liter Mülltonne ist dabei der Klassiker. Bei einer großen Familie sind aber auch größere Modelle eine gute Wahl. Hier kommen der Abfall hinein, der täglich entsteht, wie Hygieneartikel, Fegereste oder auch Windeln.

2. Die Biotonne – die braune Tonne

Mit einer braunen Kennzeichnung versehen ist die Tonne für Biogut. Hier kommen alle Abfallprodukte hinein, die biologisch abbaubar sind. Schalen von Obst und Gemüse, Reste vom Essen und Kaffeesatz oder Tee gehören ebenso dazu, wie Blumen. Auch Lebensmittel, die nicht mehr essbar sind, werden in der Biotonne entsorgt.

3. Die Wertstoffe – die gelbe Tonne

Die Gelbe Tonne ist für Verpackungen sowie Gegenstände aus verschiedenen Wertstoffen, welche nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Hierfür ist eine Tonne für Wertstoffe notwendig, die in der ganzen Republik gelb ist. Durch die getrennte Entsorgung ist sichergestellt, dass der Müll wieder in die Verwertung geht und neue Produkte daraus hergestellt werden können. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, sich mit der Thematik zu beschäftigen und eine Tonne für Wertstoffe in den Garten zu stellen.

4. Die Papiertonne – die blaue Tonne

Neben den Wertstoffen, die in die Wiederverwendung gehen, gibt es auch noch die Papiertonne. Hier werden Pappe und Papier entsorgt. Je nach Gemeinde gibt es die Tonnen in einer großen Größe auf dem Straßenland. Wenn das nicht der Fall ist, ist es sinnvoll, eine blaue Tonne in den Garten zu stellen und so eine fachgerechte Entsorgung von Papier durchführen zu können.
Zusätzlich gibt es noch Tonnen für Glas. Allerdings werden die Tonnen meist nur auf eine Nachfrage zur Verfügung gestellt, da sie normalerweise auf dem Straßenland zu finden sind. Haben Sie aus besonderen Gründen viel Glas zu entsorgen, können Sie sich bei der jeweiligen Gemeinde erkundigen, wie in Sonderfällen gehandelt wird.

Tipp: Ihnen gefallen die Tonnen optisch nicht und Sie möchten daher so wenige wie möglich im Garten haben? Eine ansprechende Mülltonnenverkleidung kann dafür sorgen, dass sich die Optik mit geringem Aufwand deutlich verbessert.

Die Diskussion um die Biotonne

Während der Hausmüll sowie die Mülltonne für Verpackung und Papier normalerweise kaum diskutiert wird, ist es bei einer Biotonne anders. Wenn Sie einen Garten haben und in diesem Garten einen Kompost betreiben, kann die Tonne für den Biomüll obsolet werden. Hier stellt sich vor allem die Frage, wie umfangreich die Mengen an Biomüll sind, die anfallen und wie gut sich dieser noch über den Kompost absetzen lässt. Gerade die Bearbeitung von Kompost ist nicht zu unterschätzen. Hier kann es hilfreich sein, die Nutzung einer Biotonne über einen gewissen Zeitraum zu testen. Mit einem Fassungsvermögen von 120 Litern oder 240 Litern stehen verschiedene Größen für die Auswahl zur Verfügung.

Informationen zur Laub- und Gartentonne

Bei Gartenarbeiten fallen viel Laub- und Gartenabfälle an, die entsorgt werden müssen. In dem Fall ist es empfehlenswert, für eine begrenzte Zeit einen Container zu bestellen. Es ist zu beachten, dass die Container meist auf die Entsorgung bestimmter Abfallbereiche zugeschnitten sind und es nicht erlaubt ist, anderen Abfall darin zu entsorgen. Zudem gibt es in einigen Gemeinden auch die Laub- und Gartentonne. In der Regel werden diese speziellen Tonnen für die Saison angeboten, die im Frühjahr beginnt und im Herbst endet. Die Leerung findet dann zu festen Zeiten statt.

Vorsortierung optimal durchführen

Besonders wichtig ist es, den Müll auch richtig, also in die vorhandenen Tonnen, zu trennen. Nur so ist die Möglichkeit gegeben, dass der Müll auch richtig entsorgt oder verwertet werden kann. Das heißt, auch im Haus sollten ausreichend Möglichkeiten zur Verfügung stehen, den Müll schon im Vorfeld korrekt zu trennen. Eine Aufbewahrung für Verpackungen, für Papier und Pappe, sowie für Biogut, ist getrennt vom Hausmüll einzuplanen. Es gibt spezielle Systeme mit mehreren Eimern, die genutzt werden können. In vielen Haushalten werden Verpackungen und Papier aber auch einfach in Kisten gesammelt und dann in die Tonnen entsorgt.

 

Werbung: