Aus alt mach neu – Gartenmöbel aus Holz restaurieren

alte Gartenbank zum Restaurieren
Foto: AudreyElizabeth via Twenty20

Gartenmöbel aus Holz sind, auch wenn es auf den ersten Blick so ausschaut, keineswegs ein Fall für den Sperrmüll. Mit der richtigen Technik und den richtigen Mitteln kann man das Material Holz immer wieder herrichten, ohne dass es anschließend auffällt. Der Effekt ist vor allem bei alten Möbeln sehr gut und zusätzlich erhält man ein Möbelstück mit Charakter. Abschmirgeln, Ölen und möglicherweise ein paar Kleinigkeiten ausbessern und das war es schon. Schauen Sie sich beispielsweise den Exzenterschleifer im Test an, um sich die Restaurierung der Gartenmöbel möglichst einfach zu machen.

Möbel müssen witterungsbeständig sein

Werbung:

Ganz wichtig ist, dass Möbel auch unterschiedliche Witterungen aushalten können. Damit ist nicht nur der Winter gemein, in dem Kälte, Frost und Regen oder Schnee dem Material zusetzen, sondern auch der Sommer. Vor allem dann sorgt die Sonne dafür, dass das Holz schnell ausbleicht und porös wird. Um das zu verhindern ist es ganz wichtig, die Gartenmöbel regelmäßig zu ölen und auch zu imprägnieren. Zudem ist es wichtig das Material regelmäßig zu reinigen und dafür zu sorgen, dass es nicht komplett verfault.

Restauration von Holzmöbeln

Kunststoffmöbel lagen eine lange Zeit lang im Trend, mittlerweile geht es aber wieder zurück zu den Varianten aus Echtholz. Diese sind deutlich widerstandsfähiger als man meint und können einiges abhaben. Um das Holz wieder in den Ausgangszustand zu bringen, müssen die Möbel zunächst mit einer Seifenlauge gereinigt werden, dann imprägniert und wer diese dann anschließend sogar noch lackiert kann von einem wirklich langfristigen Schutz profitieren. Je nach Zustand sollte vorher auch geschliffen werden, so wird die oberste und auch die Schicht mit der größten Beschädigung abgetragen. Darunter liegt frisches Holz, welches durch einen Klarlack sogar die natürliche Farbe behält.

Öle imprägnieren und schützen vor dem Vergrauen

Jeder kennt doch mindestens einen Garten, in dem diese eine vergraute Holzbank steht. Diese ist durch die Witterung völlig ausgeblichen und sieht nicht mehr schön aus. Dafür gibt es aber bestimmte Holzöle, die direkt nach dem Auftragen wieder für einen schönen Farbton sorgen und die Bank zu einem wahren Hingucker machen. Dieser Prozess geht relativ schnell und kostet auch nicht viel Energie. Dafür wird einfach ein wenig Öl auf einen alten Lappen oder ein altes Shirt gegeben und das Öl wird in das Holz eingerieben. Dort dringt es dann tief ein und sorgt auch an der Oberfläche dafür, dass Wasser und Schmutz keine Chance mehr haben.

Bei starker Abnutzung hilft vorheriges Schleifen

Wenn beispielsweise die alte Gartenbank restauriert werden soll, dann funktioniert dies oftmals, nur wenn diese vorher abgeschliffen wird. Ansonsten kann es sein, dass Holz und Farbe später abblättern und kein gutes Ergebnis erzielt werden kann. Dafür sollte im ersten Schritt sehr grobes Schleifpapier verwendet werden, dann ein mittleres und anschließend kann ein Feinschliff erfolgen, damit die Oberfläche wieder schön glatt ist und sich keine Späne bilden. So sehen die Gartenmöbel anschließend wieder aus wie vorher und können im Garten präsentiert werden. Da das Schleifen per Hand sehr mühsam ist, kann empfohlen werden sich eine Schleifmaschine anzuschaffen, auf die dann die unterschiedlichen Schleifpapiere montiert werden können. So macht man sich die Restauration um einiges einfacher und schont dabei auch noch den Körper.

Die richtige Pflege

Eine ausreichende Pflege ist essenziell dafür, dass die Gartenmöbel auch über einen längeren Zeitraum hinweg gut aussehen. Dazu gehört dann auch, ungefähr zweimal im Jahr die Behandlung mit Holz Pflegeprodukten und das regelmäßige Ölen. Das Holz ist ein Material, welches ständig arbeitet und sich verändert.