Rosenspalier

Rosenspalier
Rosenspalier - Foto: ca2hill / depositphotos.com

Ein Garten kann ein richtiger Traum sein. Er kann zwar viel Zeit in Anspruch nehmen, die sich aber lohnt und spätestens im Sommer auszahlt. Man schaut aus dem Fenster oder sitzt in seinem Garten und bestaunt die schön gewachsenen Blumen. Man muss sich nich nur auf Pflanzen beschränken, die in die Erde kommen, sondern auch die Kletterpflanzen haben ihr gewisses Etwas. Spaliere sind eine Art, Kletterpflanzen in seinem Garten einen Ort zu geben. Wunderschön und vielfältig.

Warum unbedingt Rosen und warum ein Spalier?

Rosen sind nicht nur das Zeichen der Liebe, sondern auch prachtvolle Pflanzen, die den Garten einfach verschönern können. Sie sind, vor allem in der Zeit, in denen sie blühen, ein richtiger Hingucker.

Das tolle an einem Rosenspalier ist, dass Sie für Ihre Rosen entscheiden können, wie sie wachsen sollen. Dabei dienen diese gitterartigen Konstruktionen auch noch als schönes Ornament. Egal, ob freistehend, an der Wand bzw. Mauer befestigt, aus Metall, aus Holz oder aus Draht, Sie finden bestimmt eine Wahl, die Ihrer Vorstellungen entspricht. Spaliere sind vor allem im Bezug auf Nutzpflanzen, wie Weinreben, bekannt. Aber auch Zierpflanzen, wie die prachtvollen Rosen, werden immer häufiger an solchen Konstrukten vorgefunden.

Stellen Sie sich die schönen, blühenden Kletterer vor, die in Ihrem Garten oder auf dem Balkon einen schönen Platz bekommen und zu einem richtigen Hingucker werden.

Welches Material?

Das Angebot an verschiedenen Materialien ist groß und lässt einen schnell den Überblick verlieren. Aber jedes Material hat seine Vor- und Nachteile.

Rosenspalier holz

Ein Rosenspalier aus Holz sieht nicht nur schön aus, sondern wirkt nebenbei noch sehr natürlich.
Jedoch ist Holz nicht ganz pflegeleicht. Nicht jedes Wetter ist für das Holz passend, deshalb kommt es hier auf die richtige Pflege an. Niemand will ja ein unansehnliches, morsches Rosenspalier im Garten.

Mit Lasuren oder regelmäßigen Anstreichen können Sie gegen solche Probleme vorgehen. Bei Holz, welches nur nicht direkt dem Regen oder Spritzwasser ausgesetzt ist, sollten Sie zu Veredelungsmitteln greifen. Bei einem Holz, welches jeder Witterung ausgesetzt ist, ist hingegen ein Wetterschutzmittel wichtig. Holzschutzmittel benötigt das Material, wenn es direkt in der Erde und im Wasser steht. Lasuren und Lacke in regelmäßigen Abständen können die „Lebensdauer“ des Rosenspaliers durchaus erhöhen.

Rosenspalier Metall

Ein Rosenspalier aus Metall ist im Gegensatz zu einem Rosenspalier aus Holz stabiler und langlebiger.

Warum? Es ist wasserfest aufgrund der Verzinkung des Materials und kann nur rosten, wenn es roh genutzt wird. Auch die Rosen können nach einer Zeit schwer werden, wodurch die Eigenschaft der Stabilität, eine wichtige Rolle spielt. Ein weiterer Vorteil ist die Varietät der Bauweisen eines Rosenspaliers aus Metall und ebenfalls die größere Auswahl von Örtlichkeiten, an dem das Spalier angesiedelt werden kann.

Als Beispiel: Rosenspaliere aus Holz sind oftmals so angerichtet, dass sie nur noch an die Wand befestigt werden müssen. Jedoch besteht bei den Bauten aus Metall die weitere Möglichkeit, sie in den Boden, mitten in dem Garten zu platzieren. Im Grunde müssen Sie für sich selbst überlegen und entscheiden wo Sie das Spalier einsetzen wollen. Natürlich ist ein großer Teil dabei einfach Geschmackssache…

Wo am besten ein Rosenspalier kaufen?

Natürlich ist es schön sein Spalier im Baumarkt vor Ort zu kaufen. Allerdings haben die meisten Baumärkte nur eine sehr begrenzte Auswahl. Wir tendieren daher eher dazu, sich online umzuschauen.

Durch die Bilder kann man sich sogar ein besseres Bild machen, da die meisten Spaliere in den Baumärkten erst noch zusammen gebaut werden müssen.

Aber durch die Fotos in den Shops kann man sich schon ein Bild machen, wie es später einmal aussehen kann. Wichtig ist, zuvor umbedingt einmal abzumessen, wie groß das Rosenspalier überhaupt sein darf. Und falls die Bestellung falsch war und etwas doch nicht passen sollte, können Sie es auch einfach wieder zurückschicken oder umtauschen.

Die Onlineshops:
Otto.de, Rosenbogen.de, Neckermann.de, hagebau.de, ebay und Amazon bieten eine große Auswahl. Rosenspaliere aus Holz oder Metall sind die Bestseller. Auch die Größe, die Formen usw. sind unterschiedlich und lassen keine Wünsche offen.

Rosenspalier Selber bauen?

Ein Rosenspalier aus Holz ist auch gar nicht so schwer, um es selber zu bauen. Es werden nur einige Latten gebraucht, die quer, senkrecht und diagonal zusammengeschraubt werden müssen. Die Latten sollten mindestens 2,5cm breit und 1cm dick sein, um ein stabiles Spalier herzustellen.

An einem, mit etwas Geschick, selbstgebautem Rosenspalier aus Holz können die Rosenprachten einen tollen Anblick hervorbringen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Materialien finden Sie auf den Seiten Rosenbogen Holz und Metall.

Wie bepflanze ich den Rosenspalier richtig?

Da es verschiedene Möglichkeiten gibt, ist es im Grunde jedem selbst überlassen. Sie können zu Rosenbögen oder Rosenrankengitter greifen.

Damit die Rose als Solitär rankt, ist ein Obelisk eine gute Wahl. Hier kann man die Pflanze mittig platzieren und sie hat so genug Platz, um sich auszubreiten.

Ein Rosenrankengitter ist perfekt für Rosen, die an einer flachen Oberfläche ranken sollen. Bei einem Rosenbogen sollten immer mindestens zwei Kletterpflanzen gewählt werden. Pro Seite wird eine Sorte gepflanzt Falls Sie vier verschiedene Arten wählen, dann zwei pro Seite. Ca. 50 cm Abstand ist einzuhalten und wichtig ist, dass die Wurzeln der Kletterrosen sich frei entfalten können. Die beste Zeit zum Bepflanzen ist der frühe Herbst.

Gibt es Arten, die sich besser eignen, als andere?

Ja, gibt es! Greifen Sie auf jeden Fall zu Kletterrosen, die an einem Rosengitter einfach besser hervortreten. Da es in unserem Land nur zwei heimische Kletterrosen gibt, werden andere Rosen aus verschiedensten Arten gezüchtet.

Die bekannten Arten von Rosen sind die Climber und die Rambler- Rosen. Climber sind perfekt für Spaliere und sind meist öfters- oder dauerblühend. Im Gegensatz dazu, blühen Rambler- Rosen nur einmal und sind eher schwachwüchsig.

Hier eine kleine Übersicht:

NameBlütezeitFarbeBesonderheitHöhe
Gloire de DijonÖfterblühend,
Juni- September
Zartrosa, gelblichFrosthart
bis  -23°C
Breite: 100-250cm
Höhen: 100-250cm
ExcelsaEinmalblühend,
Juni – Juli
Tiefe RöteMittlere WinterhärteBreite: 3m
Höhen: über 6m
RosannaÖfterblühend,
Juni – September
Dezent in einem rosa-, lachsfarbenden TonGroße Blüte
mittlere Winterhärte
Breite: 80- 120 cm
Höhe: 200- 300 cm
LagunaÖfterblühend,
Juni- September
Kräftiges PinkSehr große Blüten, starker Duft, mittlere WinterhärteBreite: 100 cm
Höhe: 250 cm
Bobby JamesEinmalblühend,
Juni bis Juli
RahmweißHohe Winterhärte, starker DuftBis zu 10 cm
AlohaÖfterblühend,
Juni- September
ApricotfarbendStark gefüllte Blüten, mittlere WinterhärteBreite:100cm
Höhe:300cm
AmadeusÖfter blühend,
von Anfang Juni bis Ende Winter
BlutrotStarker Geruch, mittlere WinterhärteBreite: 100cm
Höhe: 250cm
Golden GateÖfterblühend, SpätsommerGelbEinfache Pflege, mittlere WinterhärteBreite:100cm
Höhe:300cm
JasminaÖfterblühend, Juni bis SeptemberWeißrosa – violett-rosaDezenter Geruch,
mittlere Winterhärte
Breite:100cm
Höhe:300cm
Kir RoyaleEinmalblühend,
Spätsommer
Weißrosa mit rotfarbenden SprenklerDezenter Geruch,
normal winterhart
Höhe: 3,5m
Guirlande d’AmourÖfterblühend,
Juni-September
WeißVolle Blüte
starker Duft,
widerständigbei jedem Wetter
Breite:40-60cm
Höhe:60-80cm

Die Entscheidung, welche Rose geeignet ist, ist abhängig von Ihrem Geschmack. Jeder hat seine Lieblingsrose, die sich am Ende besonders im Garten hervor hebt.

Fazit

Ein Rosenspalier aus Holz oder Metall, ein Rosenrankengitter oder ein Rosenbogen, können Ihrem Garten einen einzigartigen, wunderschönen Anblick verleihen. Vor allem im Sommer wird sich die Arbeit besonders auszahlen. Ein hübscher und gut gepflegter Rosenbogen, an dem die prächtigen Blüten jedermann verzaubern, ist eine wahre Augenweide.