Den Garten winterfest machen

Winter im Garten
Foto: zelmabrezinska via Twenty20

Wenn der Winter naht, sollten Gartenbesitzer alles dafür tun, um den Garten zu schützen. Sowohl die Pflanzen brauchen während der Kälte einen besonderen Schutz als auch Möbel und Co. Wer sich beim Vorbereiten auf die Wintersaison Mühe gibt, dem bleibt im nächsten Frühjahr viel Arbeit erspart. Der Garten kann alsbald genutzt werden, wenn die ersten warmen Tage kommen.

Gartenmöbel pflegen und verstauen

Wer eine Garage oder ein Gartenhaus besitzt, der sollte Tische, Stühle und Bänke sowie Sonnenliegen am besten dort unterbringen. Sie werden vor Feuchtigkeit, Schnee und Schmutz geschützt. Im besten Fall kann man die Möbel in der nächsten Saison einfach wieder herausholen und sofort einsetzen.

Nicht jeder hat das Glück, einen eigenen Schuppen zum Überwintern der Möbel zu besitzen. In diesem Fall sollten sich Gartenbesitzer passende Abdeckplanen nach Maß anschaffen. Diese Abdeckplanen sind wasserfest und werden so über Tische sowie Stühle gespannt, dass diese komplett abgedeckt werden. Wichtig ist, dass die Planen entsprechend befestigt oder beschwert werden, damit sie bei stärkerem Wind nicht wegfliegen.

Bevor die Gartenmöbel unter eine Plane oder im Schuppen verstaut werden, sollten diese gereinigt werden. Schmutz und Feuchtigkeit können sonst für unschöne Überraschungen sorgen, weil sich Rost oder Moos sowie Schimmel bilden könnten, während die Möbel im Winter nicht genutzt werden.

Den Garten von Laub befreien

Der Rasen verdient im Herbst und frühen Winter besondere Aufmerksamkeit. Das Laub sollte nach Möglichkeit vollständig entfernt werden. Bleibt Laub liegen, kann sich darunter Schimmel bilden und der Rasen erhält zu wenig Licht.

Auch die Dachrinne muss von Laub befreit werden, damit das Regenwasser im Winter nicht überläuft. Laien können dieses Vorhaben mit einer Leiter und einem Besen oder Rechen umsetzen. Im Winter sollte die Regenrinne hin und wieder auf Verstopfungen kontrolliert werden.

Sträucher, Bäume und Hecken winterfest machen

Der Herbstschnitt vor den ersten Wintertagen ist wichtig, damit die Gewächse auch im nächsten Jahr wieder sprießen. Kranke und störende Äste werden bei Sträuchern und Bäumen gekürzt. Je näher die Triebe und Äste direkt am Stamm abgeschnitten werden, desto schonender ist das für den Baum.

Die Hecken sollten ebenfalls von kranken oder zu langen Ästen befreit werden. Wer die Hecken schon im Herbst in Form bringt, darf darauf vertrauen, dass er den ganzen Winter über nichts mehr tun muss. Im Frühjahr darf man sich dann über üppig blühendes und dennoch in Form bleibendes Buschwerk freuen.

Blumen und Pflanzen auf den Winter vorbereiten

Nicht nur Bäume und Hecken müssen winterfest gemacht werden, sondern auch die Beete. Es zahlt sich aus, wenn die Beete entweder mit Gartenvlies oder mit Stroh sowie altem Laub geschützt werden. Das schützt die empfindlichen Wurzeln vor Frost. Abgedeckt wird das Ganze mit Leinensäcken. Beschweren und Befestigen nicht vergessen, damit die Vorrichtung hält!

Pflanzen im Kübel werden am besten mitsamt dem Kübel und der gewohnten Erde in einem Keller oder Schuppen drapiert. Der Ort darf kühl und dunkel sein, nur Frost sollte nicht vorkommen.

Wenn es sich um sehr schwere Pflanzen handelt oder schlicht nicht genug Platz vorhanden ist, gibt es auch noch eine andere Methode: Die Krone der Pflanze wird mit speziellem Vlies umwickelt, der Stamm mit Reisig geschützt. Um den unteren Teil der Pflanze sowie um den Topf wird Folie gewickelt, welche mit einem Leinensack stabilisiert wird. Oben bindet man den Sack zu.

Damit auch von unten nicht zu viel Kälte an die Pflanze gelangt, stellt man die Pflanze auf eine Platte aus Styropor.

Geräte vorbereiten

Damit die Geräte auch im nächsten Jahr einwandfrei funktionieren, sollte man sie kontrollieren, warten und gegebenenfalls reinigen sowie reparieren. Rost und Co. haben keine Chance, wenn man zum Beispiel den Rasenmäher im Schuppen oder Keller lagert.

Vergessen werden sollten auch Gerätschaften wie der Gartenschlauch, Besen oder Gießkanne nicht. Verschiedene Materialien leiden unter Temperaturen unter null; sie gilt es zu schützen.

Werbung: