Poolhäuser – das sollte man wissen

großer Gartenpool
Mit einem Poolhäuschen kann man die Möglichkeiten eines Gartenpools deutlich erweitern | Foto: Y-Boychenko / depositphotos.com

Selten in den letzten fünfzig Jahren war er so beliebt wie aktuell: der Urlaub im eigenen Garten. Dabei ist für viele Hausbesitzer vor allem der Aufstellpool im heimischen Garten ein echtes Luxuselement. Doch neben dem Pool selbst gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten, den heimischen Garten zu einem echten Urlaubsdomizil zu machen. Fester Bestandteil eines solchen „Urlaubsgartens“ ist das eigene Poolhaus. Doch was gilt es bei der Planung eines solchen Poolhauses zu beachten?

Das Poolhaus im Garten – die perfekte Ergänzung zum eigenen Pool

Werbung:

Egal ob Sie Ihre Freizeit im eigenen Garten in einem klassischen Aufstellpool oder doch lieber in einem in den Boden eingelassenen Schwimmbecken verbringen – ein Pool im Außenbereich ist vor allem im Sommer ein Ort der Entspannung und der Erholung auf der einen Seite und eine perfekte Möglichkeit, mit den Kindern zu toben auf der anderen Seite.

Die perfekte Ergänzung zu einem solchen Pool ist natürlich ein eigenes Poolhaus hinten im Garten. Bei etwas kälteren Außentemperaturen kann man sich hier nach dem Schwimmen aufwärmen oder sich vor und nach dem Baden hier umziehen und abtrocknen.

Sorgen Sie für ausreichend Fläche – es gibt immer einiges an Lagerbedarf

Je größer Ihr Pool ist, desto mehr Pflegeprodukte und Reinigungsgeräte brauchen Sie für die Aufbereitung des Wassers in Ihrem Pool. Damit Sie die notwendigen Dinge immer zur Hand haben, sollten Sie am besten einen kleinen Schrank im Poolhaus für sämtliches Poolzubehör aufstellen. Daneben können hier auch Luftmatratzen und andere Spielgeräte für den Pool gelagert werden.

Darüber hinaus brauchen Sie im Winter einen Platz, an dem Sie Ihre Gartenmöbel und die Gartenliegen, die den Sommer über rund um den Pool stehen, in Ruhe unterbringen können. Dabei dürfen die Möbel den Winter über nicht stören. Damit dem auch wirklich so ist, sollte Ihr Poolhaus über eine ausreichende Größe verfügen.

Drei mögliche Erweiterungen für etwas mehr Luxus im eigenen Poolhaus

Sie möchten Ihr Poolhaus zu einer eigenen kleinen Wellnessoase ausbauen? Kein Problem – dafür gibt es eine ganze Reihe spannender Möglichkeiten. Da wäre beispielsweise der Einbau eines Whirlpools im Poolhaus selbst. Mit einem entsprechenden Whirlpool im Inneren des Hauses haben Sie zu jeder Zeit auch die Möglichkeit, selbst im Winter die Annehmlichkeiten eines warmen Bades im Whirlpool zu genießen.

Eine weitere Möglichkeit, für etwas zusätzlichen Luxus zu sorgen, ist eine in Ihrem Poolhaus eingebaute Sauna. Rund 26 Millionen Menschen in Deutschland gaben an, im Jahr 2020 einmal oder mehrmals in einer Sauna gewesen zu sein. Kein Wunder also, dass der Saunagang für den Deutschen noch immer die Wellnessanwendung Nummer eins ist.

Eine dritte mögliche Erweiterung ist eine Solardusche, die Sie im Außenbereich Ihres Hauses installieren können. Hier wird Wasser aus dem Gartenschlauch oder aus einer Regenwasserzisterne genutzt, durch die Solarthermie erwärmt und schließlich für die Dusche an Sie abgegeben. So haben Sie die Möglichkeit, das Chlorwasser aus dem Pool nach dem Baden in Ruhe abzuwaschen und das, ohne dafür extra ins Haus gehen und die „richtige“ Dusche nutzen zu müssen.

Luxuriöses Gartenhaus
Poolhäuser gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen | Foto: liek52 via Twenty20

Was Sie aus baulicher Sicht beachten sollte

Wenn Sie ein Poolhaus komplett neu in Ihren Garten bauen möchten, brauchen Sie in der Regel eine Baugenehmigung. Die Frage, ob Ihr Bauvorhaben wirklich eine solche Genehmigung braucht, lässt sich dabei leider nicht pauschal beantworten, da die rechtlichen Grundlagen, die einer Genehmigungspflicht zugrunde liegen, im Baugesetz der jeweiligen Bundesländer und zum Teil auch in der Bebauungssatzung der jeweiligen Stadt geregelt sind. Aus diesem Grund ist es immer sinnvoll, zuerst eine Anfrage bei Ihrem zuständigen Bauamt zu stellen. Die Mitarbeiter dort können Ihnen dann sagen, ob Sie eine Baugenehmigung benötigen.

Tipp

Ein guter Poolfilter benötigt einiges an Strom. Gleiches gilt für eine in ein Poolhaus integrierte Sauna oder eine Poolheizung in Ihrem Pool im Garten. Auch wenn Sie sich für einen Whirlpool im Poolhaus entscheiden, wird das den Stromverbrauch weiter in die Höhe treiben. Eine schöne Gelegenheit, gerade die Dinge im Garten erst einmal weitgehend autark zu betreiben, wäre es, auf dem Poolhaus schon beim Bau des Hauses eine entsprechend große Solaranlage anzubringen. So können Sie Ihren gesamten Außenbereich im Idealfall über die Paneele auf dem Dach Ihres Poolhauses mit Strom versorgen.

Fazit: Ein eigenes Poolhaus im Garten – die perfekte Erweiterung zu Ihrem Pool

Ein Poolhaus im Garten ist natürlich ein gutes Stück Luxus – ist aber bestens geeignet, um den Urlaub im eigenen Garten so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit einem ausreichenden Platzangebot im Innenraum und dem einen oder anderen Wellnesselement im Poolhaus lässt sich hier das Leben so richtig genießen. Wichtig ist nur, dass Sie vor dem Bau daran denken abzuklären, ob Sie eine Baugenehmigung brauchen. Andernfalls kann es Ihnen passieren, dass Sie das Poolhaus als Schwarzbau wieder abreißen müssen.