Sichtschutz im Garten

Sichtschutz im Garten
Foto: Haylight / depositphotos.com

Wohlfühlatmosphäre im eigenen Garten – welcher Sichtschutz ist der Richtige?

Neugierige Nachbarn oder eine viel befahrene Straße können die heimische Atmosphäre vom eigenen Garten in null Komma nichts zerstören. Der eigene Garten soll ein Rückzugsort für die ganze Familie sein und Geborgenheit vermitteln. Ein kleines Pflanzen Paradies zum Wohlfühlen. Hier sollen entspannte Sommertage und lustige Grillabende veranstaltet werden. Störfaktoren allerdings sind unerwünscht und lassen sich einfach durch einen Sichtschutz abstellen. Je nach Geschmack gibt es unterschiedliche Varianten, um den eigenen Garten vor neugierigen Blicken und dem Verkehr der Straße abzuschotten. Ein Sichtschutz durch Pflanzen oder die Variante des Holzzauns sind nur zwei der Optionen. Diese und weitere Varianten in verschiedenen Farben und aus verschiedenen Materialien sind hier im Artikel beschrieben.

Variante Holzzaun:

Die wohl günstigste der Varianten ist schlicht und einfach der Holzzaun. Er ist platzsparend, pflegeleicht und sofort nach dem Aufstellen blickdicht. Dank vorgefertigter Zaunelemente lässt sich ein optisch individuell gestalteter Sichtschutz ganz nach Wünschen des Garteneigentümers zusammenfügen. Komplett blickdicht, mit Sichtfenstern, mit Dekoelementen oder mit freien Abständen zum Bepflanzen, hier sind der Kreativität und den eigenen optischen Interessen keine Grenzen gesetzt. Auch die Farbwahl lässt sich individuell gestalten. Handwerklich geschickte Menschen können ihren Sichtschutzzaun selber bauen. Das ist gar nicht so kompliziert, wie manch einer denken mag. Naturbelassen oder gestrichen bietet die Optik bei Holzzäunen jede Menge Spielraum, um die eigenen Wünsche umzusetzen. Je nach Wahl der Hölzer muss in den Zaun mehr oder weniger Zeit für Pflege investiert werden. Douglasie oder Lärche zum Beispiel gehören zu den lang haltbaren Typen, die nachträglich nicht bearbeitet oder gepflegt werden müssen.

Sichtschutz aus Kunststoff

Individuell, leicht und platzsparend. Kunststoffzäune werden in der heutigen Zeit von vielen Gartenbesitzern als Alternative zum üblichen Lattenzaun gewählt. Kunststoffzäune gibt es in vielen Farben und unterschiedlichen optischen Ausführungen. Mit Ober- oder Unterbogen, wellenförmig oder modern gerade geschnitten. Egal welcher Kunststoff gewählt wird, in der Regel sind die hochwertigen Materialien von sehr langer Lebensdauer, bieten einen UV-Filter, sind wetterfest und auch auf lange Dauer formstabil.

Sichtschutz aus Pflanzen

Kuschelige Atmosphäre, Geborgenheit und ein kleines bisschen Urlaubsfeeling vermittelt ein Sichtschutz, welcher komplett aus Pflanzen besteht. Neben den klassischen Varianten der Heckenpflanzen oder Efeu wird ein Sichtschutz aus hohen Gräsern in Kombination mit farbenfrohen Blüten oder auch Bambus immer beliebter. Je nach Auswahl wird für farbenprächtige Blütensträucher vergleichsweise viel Platz benötigt. Beliebt unter ihnen sind unter anderem Flieder, Forsythie oder auch Blut Johannisbeere. Eine gerne gewählte Sorte der Bambus Gewächse ist unter anderem der Schirmbambus. Schirmbambus breitet sich nicht unterirdisch über seine Ausläufer aus und bleibt damit an Ort und Stelle. Um blickdicht und auf gewünschte Höhe heranzuwachsen, benötigt er allerdings bis zu einem Jahr. Dies ist aber keinesfalls einen Nachteil anderen Pflanzen gegenüber, auch Efeu oder klassische Heckenpflanzen benötigen ausreichend Zeit, um eine entsprechende Höhe zu erreichen. Wer diese Zeit nicht investieren möchte oder sie schlicht und einfach nicht hat, kann selbstverständlich auch zu Fertighecken greifen. Vergleichsweise recht teuer bieten sie aber sofortigen Schutz vor Störfaktoren.

Gabionen – Sichtschutz mithilfe von Steinen

Eine gern genutzte Alternative zu herkömmlichen Mauern und eine moderne Variante der Sichtschutzelemente. Gabionen sind verhältnismäßig günstige Körbe aus Draht, welche mit Natursteinen gefüllt sind. Je nach Höhe, Gewicht und der Platzverhältnisse gibt es Gabionen in verschiedenen Größen. Auch die Optik der gefüllten Gabionen lässt sich durch die Wahl des Natursteins beeinflussen. Für alle, die ein bisschen grün dazwischen haben möchten, stellt es kein Problem dar die Optik hier und da durch integrierte Pflanzen hervorzuheben. Da Gabionen durch die Natursteine ein enormes Gewicht erreichen können, sollte hier auf Rat eines Experten zurückgegriffen werden. Statik und Unterbau spielen bei diesen Gewichtsklassen eine entscheidende Rolle.

Steinmauer mit Zaunelementen

Wer sich nicht entscheiden kann, ob Steine oder doch besser eine Zaunvariante in den eigenen Garten passt, kann einfach eine Kombination aus beiden wählen. Als Fundament dient eine klassische Steinmauer und integriert ist ein Holz- oder Kunststoffzaun. Oftmals werden in regelmäßigen Abständen Pfeiler aus Stein angebracht, welche mit Zaunelementen verbunden werden. Auch Gabionen werden gerne für diese Kombination genutzt. Hierfür einfach nicht jeden der Drahtkörbe füllen. Mit dem richtigen Gespür lassen sich mit diesem Vorgehen optische Highlights setzen.

Werbung: